Möchten Sie zur mobilen Version unserer Webseite weitergeleitet werden?

Paprikabaron statt Zigeunerbaron II Concertare! Diskussion

Vortrag & Concertare

MITTWOCH / 09. NOVEMBER 2022 / 18:00 Uhr

Spielstätte Ostra-Lounge

Eintritt Frei!

Concertare! Diskussion

Paprikabaron statt Zigeunerbaron?
Die Grenzen der Political Correctness

Roby Lakatos - Violonist & "König der Zigeunergeiger (Deutsche Grammophon)
Lidia Valenta - Sängerin
Joscho Stephan – Gitarrist und Gründer der Gypsy Academy
N.N.

Sessionband

Moderation: Kilian Forster, Intendant Jazztage Dresden

Eintritt Frei!
Live-Stream-Teilnahme FREI - Link: https://youtu.be/A_bDJmouNSQ

Die eigene Identität stellt nicht nur im politischen Raum ein wichtiges Merkmal von Individuen und Gruppen dar, sondern beeinflusst auch ganz direkt den Schaffensprozess von Künstlern. In ihren Werken manifestieren sich, sowohl durch bewusste Äußerungen als auch durch unbewusste Einflüsse, Bestandteile der eigenen Biographie und der mit Anderen geteilten Sozialräume. Das Selbstverständnis von Musikern wirkt somit unmittelbar auf die konkreten Stilrichtungen und Performances hin. Wie lässt sich jedoch damit umgehen, wenn die eigene Identität zum Gegenstand politischer Diskussionen wird oder sich einem Wandel der gesellschaftlichen Wahrnehmung ausgesetzt sieht, welcher die Grundfeste der Identität in Frage stellt? Eine nicht zu vernachlässigende Anzahl gesellschaftlicher Minderheiten sieht sich von den „politisch korrekten“ Fremdbezeichnungen eben nicht zufriedenstellend repräsentiert, sondern lediglich als Subjekt einer selbstvergewissernden „Umetikettierung“. Es steht zu befürchten, dass die tatsächlichen Probleme gesellschaftlicher Benachteiligung und Ausgrenzung in dieser mitunter sehr laut geführten Debatte untergehen. Sprechen wir bald nicht mehr vom Zigeunerbaron, sondern vom Paprikabaron? Und wie nehmen die Künstler selbst diese Prozesse wahr?