Möchten Sie zur mobilen Version unserer Webseite weitergeleitet werden?

Hörbeispiele
Weiterführende Informationen
Website Al Jarreau
Al Jarreau bei den diesjährigen Jazztagen
  • Al Jarreau - Gesang

Al Jarreaus Gesangsstil ist weltweit einzigartig. Seine innovativen musikalischen Ausdrucksformen haben ihn zu einem der aufregendsten und von Kritikern hochgelobten Interpreten unserer Zeit gemacht, eindrucksvoll belegt durch sieben Grammy Awards sowie zahlreiche Musikpreise und Auszeichnungen weltweit.
Es ist nicht verwunderlich, dass er seine Technik so perfektionieren konnte. Schließlich singt er seit seinem vierten Lebensjahr, zuerst vor allem mit seinen vier Brüdern, mit fünf Jahren auch bereits als Solist bei einer Vielzahl lokaler Ereignisse in seiner Heimatstadt Milwaukee, Wisconsin.
Während seines Studiums am angesehenen Ripon College in Wisconsin, welches er mit einem Bachelor of Science in Psychologie abschließt, singt Jarreau an Wochenenden und Feiertagen mit einer Gruppe namens The Indigos. Nach seinem Master-Abschluss in beruflicher Rehabilitation zieht Jarreau nach San Francisco, um eine Stelle als Sozialarbeiter anzutreten. Nach Feierabend tritt er mit einem Trio auf, welches von dem damals noch unbekannten George Duke geleitet wird. In den späten 1960er Jahren hat er Gewissheit, dass er sein ganzes Leben professionell Musik machen möchte.
Mit dem Umzug nach Los Angeles, beginnt er in solch berühmten Nachtclubs wie Dino‘s, The Troubadour und dem Bitter End West zu singen. Bald folgen erste Engagements in New York, wo er unter anderem im Fernsehen mit Johnny Carson, Merv Griffin, David Frost und Mike Douglas auftritt.
Nationale Bekanntheit erreicht Al Jarreau durch eine Zusammenarbeit mit dem Gitarristen Julio Martinez, im Rahmen derer er auch seinen einzigartigen Gesangsstil, das Scatten, entwickelt. In den folgenden Jahren erspielt sich das Duo eine wachsende Fangemeinde im Bla Bla Café Los Angeles, wo sie 1975 von einem Talentscout von Warner Bros. Records entdeckt werden. Daraufhin unterzeichnet Al Jarreau mit 35 seinen ersten Plattenvertrag. Sein Debüt-Album für das Label, "We Got By" wird unter einstimmigen Beifall veröffentlicht und im selben Jahr mit dem ECHO für den besten Newcomer ausgezeichnet. Auch das zweite Album, „Glow“, wird wiederum mit einem ECHO ausgezeichnet. Al Jarreaus internationaler Durchbruch kommt mit dem Doppelalbum „Look To The Rainbow“, einem Live-Album, welches während seiner ersten Welttournee aufgenommen worden war und dem Sänger seinen ersten Grammy einbringt. Etliche innovative Alben und Preise folgen, unter anderem "This Time", und das millionenfach verkaufte "Breakin 'Away", welches ihm ein breiteres Publikum und zwei weitere Grammy Awards einbringt und seinen Status als internationalen Superstar weiter untermauert.
Für das Album „L Is For Lover“ schließt er sich mit Top-Produzent Nile Rodgers zusammen. Dieser bringt einige neue Stile und Sounds in das Repertoire des Sängers ein. Al Jarreau ist weiterhin in den vorderen Plätzen der Charts vertreten. Indem er den Titelsong zur Erfolgsserie „Das Model und der Schnüffler“ mit Bruce Willis in der Hauptrolle einsingt, erreicht er weltweite Bekanntheit. 1992 erscheint das Album „Heaven And Earth“, für welches er seinen fünften Grammy, diesmal in der Kategorie „Beste R & B Vocal Performance“ erhält. Damit ist Al einer der seltenen Künstler, die Grammys in allen drei Kategorien, Jazz, Pop und R & B gleichzeitig, gewonnen haben.
1994 wurde „Tenderness“, produziert von Marcus Miller, auf einer kleinen Bühne in Los Angeles vor knapp 250 Zuschauern live eingespielt. Auf diesem Juwel finden sich eine Vielzahl von wunderbar vertrauten zeitgenössischen Kompositionen sowie einige überarbeitete Jarreau Klassiker.1996 folge eine neue spannende berufliche Herausforderung als Al für drei Monate am Broadway in New York im Musical Grease die Rolle des „Teen Angel“ spielt. Im Jahr 1999 trat Al Jarreau zum ersten Mal mit Sinfonieorchestern in den USA und Europa auf, im Programm seine größten Hits sowie seine Lieblingsmelodien vom Broadway und einige Klassiker. Die Publikumsresonanz war derart überwältigend, dass Al Jarreau bis heute Shows dieser Art auf einer regulären Basis spielt. Als einer der besten Sänger seiner Generation erhielt Al Jarreau seinen eigenen Stern auf dem "Hollywood Walk of Fame" im März 2001.
Al Jarreau feierte sein dreißigstes Jahr im Musikgeschäft, indem er das Album "Givin 'It Up", aufnahm, auf dem er nicht nur von dem legendären R'n'B-Gitarristen und Sänger, George Benson, unterstützt wird, sondern auch von Musikgrößen wie Herbie Hancock, Sir Paul McCartney, Jill Scott, Chris Botti und Patti Austin.
Als einer der immer noch am härtesten arbeitenden Menschen im Showbusiness, tourt Al weltweit mit seinem Sextett und diversen Symphonieorchestern und arbeitet parallel im Studio an einem neuen Album.