Would you like be redirected to the mobile version of our website?

Jasmin Tabatabai & David Klein Quartett [irn/ch/d]

Audio examples
Further information
Website Jasmin Tabatabai & David Klein Quartett [irn/ch/d]
Jasmin Tabatabai & David Klein Quartett [irn/ch/d] at this years Jazztage Dresden
  • Jasmin Tabatabai - Gesang
  • David Klein  - Tenorsaxophon
  • Olaf Polziehn  - Piano
  • Davide Petrocca - Kontrabass
  • Peter Gall - Schlagzeug

"Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben?", fragt Jasmin Tabatabai. "Zum Beispiel mit Jazz?" Sie selbst hat kürzlich mit dem Jazz angebandelt, obwohl sie bisher der Rockmusik die Treue gehalten hatte. Der Schweizer Musiker, Komponist, Arrangeur und Produzent David Klein hat der deutsch-iranischen Schauspielerin, die 1997 im Roadmovie "Bandits" auch als Musikerin bekannt wurde, eine neue Rolle auf den Leib geschrieben, die Tabatabai überzeugend spielt, mit einer Stimme, die souverän und nonchalant zugleich ist, pointiert und dabei lässig, stark und verletzlich.

Bereits vor elf Jahren hatte Klein die Idee zu diesem Projekt. Damals spielte Tabatabai die Nachtclub-Sängerin und Kurt-Tucholsky-Muse Billie Sunshine in dem Film "Gripsholm", bei dem Klein am Soundtrack mitarbeitete. Doch erst jetzt fand die 44-jährige Schauspielerin die Zeit reif für dieses "erwachsene" Projekt, ein "modernes Liederalbum", wie sie es nennt. 

 

Jasmins musikalische Biografie:

Jasmin Tabatabais Schauspielerkarriere beginnt 1992 , mit Musik hatte sie jedoch schon ein paar Jahre zuvor begonnen. Ein Traum in ihrer Kindheit war schließlich auch, als "Straßensängerin durch Paris oder New York zu ziehen."

1988 ist sie auf der Stuttgarter Schauspielschule Mitbegründerin der Cover-Band namens "Goodbye Strassberg", benannt nach dem gleichnamigen Schauspiellehrer Lee Strasberg. Mit dieser Band spielt Jasmin Tabatabai allerdings noch keine selbstkomponierten Lieder, sondern Songs bekannter Musiker wie beispielsweise "Stop" von Sam Brown, "Dear Santa - Bring Me A Man This Christmas" von den Weather Girls oder "Windmills of Your Mind" von Dusty Springfield.
Im Jahr 1990 startet Jasmin Tabatabai als Leadsängerin bei der Stuttgarter Jazz-Funk-Band "Eskimo's Ecstasy". Damals beginnt Jasmin auch selber Texte zu schreiben.
1993 gründet sie die Berliner Frauen-Country-Rock-Band "Even Cowgirls Get The Blues", mit der sie drei CD's veröffentlicht, obwohl sie ursprünglich nur Songs von Nancy Sinatra nachsingen wollte.
Im Jahr 1994 ist Jasmin Tabatabai erstmals auch in einem Film nicht nur zu sehen, sondern auch gesanglich zu hören. Für den TV-Film "Lemgo - Mörderische Rache" (mit Til Schweiger in der Hauptrolle) komponiert und singt sie das Titellied "Gangster of Love", und im Jahr 1996 singt in ihrem Film "Die Putzfraueninsel" den "Cooking Song". Am Ende des Films "Bandagistenglück" (1997) hört man ein kleines Gitarrensolo von Jasmin Tabatabai.
1997 beendet sie aber auch ihre Karriere bei den Cowgirls, mit denen sie über 150 Konzerte absolvierte. Nach der Trennung folgt mit einem deutschen Musikfilm der Durchbruch: 1997 schreibt Jasmin Tabatabai fast den kompletten Soundtrack zum Kinofilm "bandits", der 2006 in Südkorea sogar als Musical aufgeführt wurde.
Auch in weiteren Filmen ist Jasmin Tabatabais musikalische Begabung zu erkennen: 1997 ist sie - auch gesanglich - als deutsche Stimme von "Meg" im Zeichentrickfilm "Hercules" zu hören, und 1999 folgt der Song "Do-o-Shite" im Film "Gierig". Im Jahr 2000 singt Jasmin Tabatabai dann deutsche Lieder (etwa das melancholische "Anna-Luise") in "Gripsholm", einem Film, der nach einem Roman von Kurt Tucholsky entstand.
Nach jahrelangem Streit mit Plattenfirmen und Produzenten hat Jasmin Tabatabai jedoch die Schnauze voll, gründet ihr eigenes Label POLYTRASH und produziert selbständig ihr Debut-Album "Only Love", an dem sie bereits seit Fertigstellung des Films "bandits" gearbeitet hat. "Only Love" erscheint am 4. Februar 2002 und steigt sofort in die TOP-25 der deutschen Verkaufscharts ein.
Jasmin Tabatabais Album mit dem (mehrdeutigen) Titel "I Ran", der auch auf Jasmins persische Herkunft anspielt, erscheint im September 2007. Es ist gitarrenlastige und etwas alternativere Popmusik.
Vier Jahre später veröffentlicht Jasmin Tabatabai ein "modernes Liederalbum". Auf "Eine Frau" singt Jasmin Tabatabai alte Chansons, komplett in deutscher Sprache. Das Album entstand zusammen mit David Klein, mit dem Jasmin Tabatabai bereits der Musik zum Film "Gripsholm" zusammenarbeitete.