Möchten Sie zur mobilen Version unserer Webseite weitergeleitet werden?

Kartenverkauf
Preise

Eintritt frei

Spenden erwünscht!

    Kaufen
    Weiterführende Informationen
    Bruno Böhmer Camacho & Kilian Forster [col/d]
    Spielstätte Ostra-Studios

    21. Jazztage Dresden | 20.10. - 21.11.2021

    DONNERSTAG / 21. OKTOBER 2021 / 18:00 Uhr

    Spielstätte Ostra-Studios

    Aufgrund behördlicher Bestimmungen ist eine personalisierte kostenlose Anmeldung über Ticketkauf nötig.

    Alternativ: Zettelwirtschaft an der Abendkasse.

    +++ EINTRITT FREI! +++ Spenden sind erwünscht

    Bruno Böhmer Camacho - Klavier
    Kilian Forster - Kontrabass

    Der Bassist Kilian Forster und Pianist Bruno Böhmer Camacho, beide Mitglieder der mit Klassik Echos, Jazz Awards und Grammy-Nominierung hochdekorierten Klazz Brothers, gehen in diesem kammermusikalisch höchst anspruchsvollen Programm zurück zu ihren klassischen Wurzeln.
    Kilian Forster arbeitete bereits mit Leonard Bernstein zusammen und war Solobassist des Gewandhausorchesters Leipzig und der Dresdner Philharmoniker bevor er mit Klazz Brothers ein neues Kapitel seines musikalischen Schaffens startete.
    Bruno Böhmer Camacho, trotz seiner jungen Jahre bereit einer der wichtigsten Pianisten lateinamerikanischer Musik, ist seit zwei Jahren als Latin- und Jazzpianist neu bei den Klazz Brothers eingestiegen. Das klassische Klavierstudium, das ihm seine Mutter, die Konzertpianistin Lyra Mercedes Camacho quasi in die Wiege legte, bildet das Fundament seiner klassischen Arbeit – auch er ist in diesem Programm auf dem Weg „back to the roots“.
    Das Konzert beginnt mit der barocken Kontrabass-Sonate von Henry Eccles, gefolgt von Robert Schumanns Kinderszenen für Klavier solo. Die schon für die Violine schweren Variationen des Geigenvirtuosen Nicolo Paganini über Moses in Ägypten folgen auf dem Kontrabass.
    Neben sowohl klassischen als auch jazzigen Eigenkompositionen von Bruno Böhmer Camacho für Kontrabass und Klavier vervollständigen bekannte Jazzstandards und kolumbianische Kompositionen das gleichermaßen hochemotionale wie virtuose – und in jedem Fall abwechslungsreiche Programm. Darüber hinaus improvisieren die Künstler spontan über Themen des Publikums, die in der Pause gesammelt werden.