Möchten Sie zur mobilen Version unserer Webseite weitergeleitet werden?

Jazz for Fun

Jazztage Dresden 2012

FREITAG / 04. NOVEMBER 2011 / 20:00 Uhr

Spielstätte Kulturpalast

Im Mai 2006 wurde der (runde) Geburtstag der begnadeten Jazzsängerin Uschi Brüning mit einer Gala in der Berliner Philharmonie begangen. Vor ausverkauftem Haus spielten Freunde und Kollegen ein gefeiertes Konzert für und mit der Brüning: Marc Secara und sein Berlin Jazz Orchestra, unter der Leitung von Jiggs Whigham, Ernst–Ludwig Petrowsky und – natürlich – ihr langjähriger Bühnenpartner Manfred Krug.

Nach vielen Zugaben und standing ovations war allen Beteiligten klar: Dieser Abend muss wiederholt werden!
Das Programm ist gefunden, die Arrangements sind geschrieben und die Tournee ist gebucht.

Herausgekommen ist ein Konzertprogramm, in dem verschiedene Jazz-, Blues- und Swingtitel zu hören sind, alle individuell interpretiert von Krug, Brüning und Secara.
Den „Klangkörper“ bildet das Berlin Jazz Orchestra.

Bemerkenswert jung, bemerkenswert talentiert: eigentlich kein übliches Urteil über eine Big Band. Aber das Berlin Jazz Orchestra ist eben auch keine übliche Big Band. Das 19-köpfige Orchester unter der Leitung des ehemaligen RIAS-Dirigenten Jiggs Whigham setzt sich aus hochkarätigen Profi-Musikern zusammen, denen die Freude am Spiel vom ersten bis zum letzten Ton anzumerken ist. Das Ergebnis sind ungewöhnliche Arrangements, viel jugendlicher Schwung und atemberaubende Soli. Style ist der klassische Big Band Sound der 50er Jahre. Eine Retrospektive, die durch die neuen Arrangements und den frischen Auftritt der Band gekonnt ins 21. Jahrhundert übersetzt wird. Oder - wie Jazzdimension es ausdrückt - diese Band macht "Big Band Musik wieder salonfähig".