Möchten Sie zur mobilen Version unserer Webseite weitergeleitet werden?

Herzenslieder

Weiterführende Informationen
Uschi Brüning [d]
Spielstätte Forte Belvedere

Hallo Leisnig

DONNERSTAG / 01. SEPTEMBER 2022 / 20:00 Uhr

Spielstätte Forte Belvedere

Uschi Brüning - Gesang
Stephan König
- Klavier
Claudia Gräf (Ensemble des Theater am Körnerplatz), 1001 Nacht Erzählung

Die Lieder, die Uschi Brüning und Stephan König seit vielen Jahren nicht mehr loslassen, nennen sie Herzenslieder. Von Als ich fortging über September bis zu Am Fenster interpretieren sie sie neu – intim und kammermusikalisch, auf das Wesentliche reduziert. Ein Abend der Emotionen, ein Abend, der zu Herzen geht.Die ostdeutsche Grande Dame des Jazz – über die unvergleichliche Uschi Brüning wurde schon alles gesagt, am eindrucksvollsten ließ es Ulrich Plenzdorf einst seinen Romanhelden in Die neuen Leiden des jungen W. formulieren: „Wenn die Frau anfing, ging ich immer kaputt“, schrieb er. „Ich glaube, sie ist nicht schlechter als Ella Fitzgerald. Sie hätte alles von mir haben können, wenn sie da vorn stand mit ihrer großen Brille und sich langsam in die Truppe einsang.“ Beim Dresdner Schlagerfestival 1972 gelang Uschi Brüning der Durchbruch. Schon zuvor war die 1947 in Leipzig geborene Sängerin in der Klaus Lenz Big Band als außerordentlich stimmbegabt aufgefallen, später vervollkommnete sie ihren Stil im Günther Fischer Quintett und im European Jazz Ensemble. Jazz und Soul steckten von Anfang an in ihren Liedern, Dein Name, geschrieben von Walter Barthel und Monika Jacobs, hat im Original mit Orgel und Chor die Wucht und Tiefe eines Gospel. Heute wirkt das Lied wie ein zartes Gebet, im Wissen um eine kostbare Erinnerung.Stephan König wurde 1963 in Berlin geboren. Er studierte nach dem Besuch der Spezialschule für Musik Halle/S. an der Hochschule für Musik Leipzig die Hauptfächer Klavier, Komposition und Dirigieren und ist seither freischaffend tätig. Neben seiner Unterrichtstätigkeit an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater hat er diverse Gastverträge bei namhaften Orchestern und Bühnen und wirkte bei zahlreichen CD-, Rundfunk- und Fernsehproduktionen mit. Konzertreisen führten ihn nach Asien, Mittelamerika, Südamerika und durch viele Länder Europas. Er ist mehrfacher Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe. Auftrags-Kompositionen schrieb er für das Gewandhaus Leipzig, Oper Leipzig, Thomanerchor Leipzig, Akademisches Orchester Leipzig, den MDR u.a.. Er arbeitete zusammen mit Rebekka Bakken, Richard Galliano, Nigel Kennedy, Ines Agnes Krautwurst, Lyambiko, Tobias Morgenstern, Pascal von Wroblewsky, ensemble amarcord, Sjaella u.v.a. Seit 1998 leitet er das von ihm gegründete LeipJAZZig-Orkester und seit 2007 das Kammerorchester artentfaltung.