Möchten Sie zur mobilen Version unserer Webseite weitergeleitet werden?

25 Jahre Farewelltour

Kartenverkauf
Preise

Sitzplatz: 49 | 44 | 34 | 29 €

Ermäßigt: 24 (3. Kat.) | 19 (4. Kat.) €

Abendkasse: + 5 €

    Kaufen
    Weiterführende Informationen
    Fanfare Ciocarlia [ro]
    Spielstätte Wird noch bekannt gegeben.

    21. Jazztage Dresden | 20.10. - 21.11.2021

    FREITAG / 22. OKTOBER 2021 / 20:00 Uhr

    Spielstätte Wird noch bekannt gegeben.

    verlegt auf 07.07.22

    ++ Konzert wird auf den 07.07.2022 | 19:30 | Parktheater im Großen Garten verlegt! ++

    Costicã Trifan - Trumpet, Vocals
    Paul Marian Bulgaru - Trumpet
    Radulescu - Trumpet, Vocals
    Oprica Ivancea - Sopran Clarinet, Alto Sax
    Constantin Cantea - Tuba
    Monel Trifan - Tuba
    Constantin Calin - Tenor Horn
    Laurentiu Ivancea - Baritone Horn
    Benedikt Stehlescu - Percussion
    Craciun Trifan - Trumpet

    Kein Superlativ ist zu groß für diese Band. Fanfare Ciocarlia sind lebende Legenden des Balkan Brass. Eine, wenn nicht die wichtigste Blaskapelle der Welt und live einfach eine Wucht, die ihresgleichen sucht.  Konzerte von Fanfare Ciocarlia sind definitiv ein Erlebnis. Seit ihrer Entdeckung im Jahr 1997 wird das Publikum immer größer: Punks, Headbanger, Jazz-Liebhaber oder Weltmusik-Anhänger-Fanfare vereint sie alle.

    Fanfare Ciocarlia gilt weltweit als eine der besten Live-Bands, die mit unerschöplicher Energie und Einfallsreichtum ihre Fans von Melbourne bis Memphis, von Tokio bis Toulouse begeistert. Die 12 Musiker blasen von der Bühne aus zum Sturm und versetzen damit das Publikum seit über 20 Jahren auf mehr als 2500 Konzerten in Ekstase.

    Und trotzdem bleibt für das Dutzend Musiker, die ihr Handwerk mit der Muttermilch aufgesogen haben, jeder Auftritt eine neue Herausforderung. Die Band will nicht einfach unterhalten, sondern die Seele der rumänischen Zigeunermusik beschwören. Sobald Fanfare Ciocărlia - die Blaskapelle aus dem entlegenen rumänischen Dorf Zece Prăjini - die Backen bläht, fahren dem Publikum die Rhythmen der Roma in die Beine.