Möchten Sie zur mobilen Version unserer Webseite weitergeleitet werden?

Weiterführende Informationen
Website Stacey Kent

“Stacey Kent zählt zu den faszinierendsten Jazzsängerinnen des 21. Jahrhunderts. Sie weiß, wie Hingabe in Töne zu übersetzen ist”
MDR FIGARO

Die galante Sängerin ist international als feststehende Größe im Bereich des Jazz‘ etabliert. Ihr fein abgestimmter Sinn für Rhythmus und die Attraktivität ihrer beschwingenden und zugleich eindringlichen Stimme erinnert nicht ohne Grund an Größen des frühen 20. Jahrhunderts wie Mildred Bailey und aktuell wird sie in einem Atemzug mit Diana Krall, Holly Cole und Norah Jones als eine der besten zeitgenössischen Jazz-Sängerinnen genannt.

2001 und 2002 wurde sie als beste Jazzsängerin bei den British Awards ausgezeichnet und ihr 2003 veröffentlichtes Album „The Boy Next Door“, eine Hommage an "Stacey's musical heroes", brachte ihr den Goldstatus in Frankreich und hielt sich beachtliche 35 Wochen in den amerikanischen Billboard Charts.
Der internationale Durchbruch gelang ihr mit dem Blue Note Debüt-Album „Breakfast on the Morning Tram“ (2007), mit dem sie in Deutschland Goldstatus erreichte und den Double German Jazz Award für mehr als 20.000 verkaufte Tonträger erhielt. Weltweit verkaufte sich das Album 330.000 mal. Eine Bilanz, die für die sympathische Sängerin den bislang größten Erfolg hierzulande verzeichnet. Mit dem Album gewann ‚the American songbird who charmed an entire planet’ zudem 2008 den 1. Preis der ‚International Songwriting Competition‘ , erhielt Platinstatus in Frankreich sowie eine Grammy Nominierung im gleichen Jahr.
Im Rahmen der 2-jährigen Breakfast Tour, die sie in 27 Länder führte, begeisterte Stacey Kent auch mit zahlreichen Auftritten in Deutschland u.a. im Leipziger Schauspielhaus und Berliner Kammermusiksaal und dieses Jahr begeisterte sie endlich auch wieder für ausgesuchte Konzerte in Wolfsburg und dem renommierten Movimentos Festival sowie in der Fabrik in Hamburg, ihr treues und ergebenes Publikum.
Auf harmonische Weise vermischt sie amerikanische Jazz-Tradition und französische Chansons , deren Erfolg ihre musikalische Laufbahn wie ein Hollywood Skript aussehen lässt. Elegant wechselt Stacey Kent die Stile, interpretiert einfühlsam Popballaden wie ‘Landslide’ von Fleetwood Mac und Louis Armstrongs Klassiker ‘What A Wonderful World’, Chansons von Serge Gainsbourg, flirtet mit Bossa Nova und Samba und schlüpft auf ‘Heart Hearted Hanna’, inspiriert von Ella Fitzgeralds berühmter Version aus dem Film ‘Pete Kelly’s Blues’, in die Rolle einer Jazz Diva der 50er Jahre.
Nachdem sie sich vor allem als erstklassige Interpretin des Great American Songbook hervorgetan hatte, zeigt Stacey Kent auf ihrem ersten Live Album "Dreamer in Concert." (Oktober 2011) u.a. einzigartige Interpretation der Standards The Best Is Yet To Come, They Can’t Take That Away From Me sowie Songs des Erfolgsalbums Raconte-moi, welches sich im Juni 2010 in den „Top 10 Jazz Alben“ der Media Control Charts etablierte. Neben Frankreich, Portugal, Spanien, Polen und der Schweiz festigt sich Raconte-Moi primär in Deutschland als ein weiteres Bestseller-Album der Amerikanerin. Zurzeit ist Stacey Kent mit ihrem Album „Tenderly“ unterwegs.