Möchten Sie zur mobilen Version unserer Webseite weitergeleitet werden?

Hörbeispiele
Weiterführende Informationen
Website Al Di Meola
Al Di Meola bei Facebook
Al Di Meola bei den diesjährigen Jazztagen
  • Al Di Meola – Gitarre
  • Peo Alfonsi - 2. Gitarre
  • Peter Kaszas – Percussion

Sein Status als Gitarrenheld ist unumstritten. Er war während der letzten drei Jahrzehnte auf den Titelseiten zahlloser Gitarrenmagazine zu sehen. Di Meola ist ein Künstler voller Leidenschaft und ungekannter Leichtigkeit und wurde erstmals 1974 mit der Band Return to Forever in der Musikszene bekannt. Seine komponistische Vision reifte und blühte in den 80ern. Diese Zeit war durch Aufnahmen und triumphale Tourneen mit John McLaughlin und Paco de Lucia geprägt. Er spielte mit ihnen in einer akustischen Gitarrengruppe, die als The Trio bekannt war. Auch in den 90er Jahren blieb er eine kreative Kraft, die begierig darauf war, die Musik anderer Kulturen zu erforschen, wobei er aber immer seinem eigenen Stil treu blieb.

Aufgewachsen mit der Musik der Ventures, der Beatles und Elvis Presleys war er bereits als Teenager ein vollendeter Spieler. Die damals wachsende Mischung zwischen Rock und Jazz, die als Fusion Music bekannt wurde, hatte großen Einfluss auf Di Meolas musikalische Entwicklung. Er interessierte sich vor allem für den Gitarristen Larry Coryell, dem Al später den Spitznahmen Vater des Fusion gab.

Noch während seiner Studienjahre am Berklee College of Music in Boston wurde er von Chick Corea zu einer Probe eingeladen. Wenige Tage später spielte er als neues Mitglied von Return to Forever seine ersten Konzerte an der Seite von Chick Corea, Lenny White und Stanley Clarke.

1976 löste sich die Band nach der Veröffentlichung drei außerordentlich erfolgreicher Alben ("Where Have I Known You Before," "No Mystery," das den Grammy gewann und "Romantic Warrior") auf. Al startete daraufhin erfolgreich seine Solokarriere.
Seine erste Solo-Platte "Land of the Midnight Sun" wurde 1976 veröffentlicht, eingespielt von den Top-Schlagzeugern Lenny White und Steve Gadd, dem Percussionisten Mingo Lewis, Synthesizergenies Jan Hammer und Barry Miles und den Bassisten Anthony Jackson und Jaco Pastorius.

Was auch immer er sich vornimmt, er nähert sich neuen Herausforderungen immer mit Überzeugung. Einundzwanzig Aufnahmen, zahllose Auszeichnungen (darunter drei goldene Schallplatten) und sechs Millionen Alben später, erobert Di Meola immer noch neue musikalische Horizonte, wie in "Infinite Desire" (1998) und "Winter Nights" (1999). "World Sinfonia 2000, The Grand Passion" (2000) ist ein Album, das er mit der Gruppe aufnahm, die er selbst als die bei weitem beste Gruppe seiner Karriere beschreibt.


VIP MEET AND GREET!

Al Di Meola hautnah erleben? Das geht! Und zwar mit dem VIP MEET & GREET PACKAGE für 150€. Im VIP-Paket enthalten sind:

- Zugang zum Soundcheck vor dem Konzert
- persönliches "Question & Answer" mit Al Di Meola
- gemeinsames Foto mit dem Künstler
- signierte CD

Jetzt bestellen unter:
ticket@jazztage-dresden.de